Sommermatinee am Sonntag, 21. Juni 2015, 11.00 Uhr in der Genossenschaftskellerei Heilbronn-Erlenbach-Weinsberg (Binswanger Str., 74076 Heilbronn

Das Wetter hatte ein Einsehen und schickte nur ein paar Regentropfen, die das Konzert im schönen Garten der Genossenschaftskellerei nicht entscheidend stören konnten.

Bei guten Weinen musizieren diesmal spezielle Kammermusikgruppen von Musikschulen der Region, ein Bratschenensemble der Musikschule Weinsberg, ein Celloensemble der Musikschule Neckarsulm, ein Klarinettenensemble der Musikschule Heilbronn und ein Streicherensemble der Musikschule Unterer Neckar, jeweils unter Mitwirkung ihres Lehrers.

Das Programm reichte von Monteverdi bis zu Bizet und Farkas. Im Einzelnen spielten

Ronja Bunse, Christian Silcher, Luca Schuch und Michael Böttcher, Viola, das Concerto Nr. 3 für 4 Bratschen von Telemann,

Anke Conzelmann, Jennifer Ferreira-Schmidt, Johannes Greiner, Sebastian Erlewein und Jochen Hennings, Violoncello, von Monteverdi 5 Sinfonien zu "L'Orfeo" und von Bizet das Vorspiel zur Oper Carmen,

Marion Potyka, Carolin Assmann, Kim Hesser und Lara Kruse, Klarinetten,  von Ferenc Farkas Antiche Danze Ungheresi und

Leonie Odenwälder, Anna Unbehauen, Clarissa Oesterle, Violinen, Hans-Wilhelm Traub, Viola und Maike Schmidt, Violoncello, den "Sommer" aus Vivaldis Vierjahreszeiten, wobei die drei Violin-Schülerinnen die anspruchsvolle Solostimme im Wechsel übernahmen.

 

Akademiekonzert unter der Glaspyramide der Kreissparkasse Heilbronn, am 02.10.2015, 19.30 Uhr.

Programm: 

William Walton: Prelude zu der Filmmusik "Richard III";                                                                         

Ralph Vaughan Williams: Tuba Concerto   (Solist: Matthew Bookert)                                                                                              

Edward Elgar: Enigma Variations.

Generalprobe zu diesem Konzert: Freitag, 11. September 2015, 19.00 Uhr, Hildthalle Weinsberg

Vorkonzert am Dienstag, 15. September 2015, 19.30 Uhr in der Saline in Offenau

Die Heilbronner Stimme schrieb am 05.10.2015 unter der Überschrift "Souveränes Akademiekonzert" u.a:

Wieder ein Programm nach Maß für die Junge Orchesterakademie der Region Franken, jene Mischung aus ambitionierten Jungmusikern und erfahrenen Stimmführern.

Majestätisch schreiten die Blechbläser in William Waltons "Prelude" zur Shakespeare-Verfilmung "Richard III" (1955). Rasch wechselt die Szene, wenn Holzbläser und Harfe höfische Musik anstimmen und Streicher den König herumgeistern lassen. Das Tubakonzert (1954) von Ralph Vaughan Williams sollte nach dem Willen des Komponisten ohne große Erläuterungen verstanden werden.

Der gebürtige US-Amerikaner Matthew Bookert (Tuba) bewegt das goldglänzende Ungetüm mit Leichtigkeit, die tiefen Frequenzen sind mehr als raumfüllend. Exotisches Flair im ersten Satz erinnert an Hathis Elefanten aus Kiplings "Dschungelbuch". Pastoral badet der Solist im echt englischem "Romanza"-Feeling.

Das burleske "Rondo alla tedesca" spornt alle Orchestergruppen zu höchster Präzision in Takteinsatz und Akzentuierung an. Ohne Programmblatt ist es für den ungeübten Hörer sicher schwierig, dem Hintergrund von Edward Elgars "Enigma Variations" (1899) zu folgen. Hier leistet das Orchester Erstaunliches, technische wie atmosphärische Anforderungen an die einzelnen Register werden sehr schön gemeistert. Das an Händels Trauermusiken erinnernde Thema kommt flüssig daher, das Nimrod-Adagio baut sich, ohne im Mahler'schen Nirvana zu zerfasern. Viel Beifall!

 

Kammermusik und Wein

am Samstag, den 07. Nov. 2015, 19.30 Uhr, im Gärraum der WG Grantschen

Zu Beginn spielte ein junges, etwas verstärktes Streicherorchester (Vanessa Oster, Sue-Inken Huang, Laura Klooz, Katharina Theuner, Fabian Lutsch (Violine), Marlene Anz, Sophia Reis, Luca Schuch, Jonas Eiselen (Viola), Sebastian Erlewein, Lukas Nehr (Violoncello), Ole Deichsel (Kontrabass), Leitung Michael Böttcher) Werke von Marc-Antoine Charpentier (Prélude zu Te Deum) und Felix Mendelssohn-Bartholdy (Schweizerlied aus der Streichersinfonie Nr. 11 F-Dur, Streichersinfonie Nr. 10 h-Moll).

Sodann waren z.T. schülerverstärkte Lehrerensembles an der Reihe: Michael Böttcher und Anda Grawert, Viola, mit dem Duo Nr. 3 F-Dur für zwei Bratschen von Alessandro Rolla, sowie Marion Potyka, Klarinette, Michael Böttcher und Luca Schuch, Bratsche sowie Sebastian Erlewein, Violoncello, mit dem Notturno en Quatuor op. 3 von Johann E. Fuß.

Den Abschluss bildete das "gemischte" Quartett aus 2 Trompeten (Rozmurat Arnakuliyev, Paul Schuster), Posaune (Michael Böttcher) und Euphonium (Manuel Haag) mit "Three Little Poptunes" von Dizzy Stratford.

 

Paulus (op. 36)  Felix Mendelssohn-Bartholdy

am Sonntag, 15.11.2015 in der Weibertreuhalle, Weinsberg

Hier begleitete die JOA die Kantorei und Jugendkantorei Weinsberg unter Gerhard Frisch

Der Kritiker der Heilbronner Stimme schrieb über die Leistung des Orchesters: "Mendelssohn fordert viel von seinen Orchestermusikern, und wieder einmal meistert die JOA - von Michael Böttcher vorzüglich vorbereitet - ihre Aufgabe erstaunlich professionell. Vom ersten Takt an regiert ein transparenter Orchesterklang. Immer werden Frischs dynamische vorgaben aufmerksam umgesetzt, so dass im Miteinander homogene romantische Klanggemälde entstehen. Präzision auch beim Begleiten der Solisten - die Holzbläser erspielen sich manches Sonderlob."